“Considering that the academy is both a mirror of the existing society and a tool to normalise its members, we propose to work this very specific social context to formulate a critique of the existing structures inside and also beyond the institution.”

Fakultæt Null/Studies ist ein Vorlesungsverzeichnis von und für die Studierenden der Fakultæt Null.

Die Fakultæt Null ist eine nomadisch-parasitäre Anti-Institution, z.Zt. implantiert in die Universität der Künste Berlin. Potentiell ist sie an jeder anderen Universität, Schule, Akademie oder Lernsituation realisierbar.

Wir wollen künstlerische, politische und theoretische Eigeninitiative und -verantwortung, im Studium und darüber hinaus. Dafür eignen wir uns existierende Inhalte und Informationsquellen an, weil wir denken, dass Bildung nicht durch modulare Studienpläne reglementiert sein sollte, sondern frei wählbar sein muss. Alle, die sich in diesem Modus Wissen aneignen, werden automatisch zu Studierenden der Fakultæt Null.

Unser Verständnis von Studium beschränkt sich nicht auf vorgeformte Dienstleistungen für “offiziell eingeschriebene” Studierende. Fakultæt Null ist auch ein Versuch, die Universität als Ressource für jede/n zugänglich zu machen.

Das Vorlesungsverzeichnis der Fakultæt Null beinhaltet Informationen über existierende selbstorganisierte und/oder institutionelle Veranstaltungen (Seminare, Lectures, Vorlesungen, Workshops, Projekte …) in Universitäten, Kulturinstitutionen, Galerien, Projekträumen, Wohnungen in Berlin und dem Rest der Welt.

Jede/r kann sich registrieren und Veranstaltungsinformationen hochladen.

Voraussetzung ist, dass die Veranstaltungen öffentlich und für jede/n zugänglich sind. *

Es gibt keine Beschränkungen im Hinblick auf Disziplin oder Ausrichtung der Inhalte. Zur Zeit liegt der Fokus vor allem auf kritischer Theorie, künstlerischer Praxis, sowie den daran anschließenden geisteswissenschaftlichen Bereichen. Wir befürworten auch nicht-akademisches Lernen.

FAQ’s

Wir möchten folgende Fragestellungen zur Diskussion stellen, die die Arbeit an und in der Fakultät Null motivieren:

  • Wo kann man Wissensressourcen für Forschung und (künstlerisches) Arbeiten finden, die in der eigenen Hochschule fehlen?
  • Was bedeutet das Konzept “Studium Generale” und wofür ist es in einer standardisierten Ausbildungsrealität überhaupt noch gut?
  • Wie können wir uns kritisch und gleichzeitig produktiv gegenüber den neuen Ausbildungsnormen verhalten?
  • Welches Wissen lässt sich gegen das “Herrschaftswissen” der Institutionen zusammenfassen – oder sind die Institutionen nicht vielleicht schon längst davon unterwandert? Können wir noch ein bisschen nachhelfen?

* Die Organisator_innen der Fakultæt Null behalten sich vor, gepostete Veranstaltungen aus dem Verzeichnis zu entfernen, sollten sie in Konflikt mit unseren antirassistischen, antisexistischen Grundsätzen stehen.


Fakultæt Null (Faculty Zero) /Studies is a study plan by and for students of Fakultæt Null.

Fakultæt Null is a nomadic, parasitic anti-institution, temporarily implanted in the University of Arts Berlin. However, it can potentially be realised at any other university, school, academy, or educational situation.

We want artistic, political, theoretical initiative and responsibility, both within our education and beyond. Therefore we appropriate existing contents and sources of information, claiming that education should be subject to free choice, instead of being regimented through modular study plans. All those who acquire knowledge within such a self-chosen mode automatically become students of Fakultæt Null.

Our understanding of education is not restricted to pre-established educational services for “officially matriculated” students. Fakultæt Null is also an attempt to make the university available as a resource for everyone.

The study plan of Fakultæt Null contains information on existing self-organised and/or institutional events (such as seminars, lectures, talks, workshops, projects…) in universities, cultural institutions, galleries, project spaces, flats, etc., in Berlin and also the rest of the world.

Everyone can register and upload such event information.

The only condition is that the event is public and accessible for anybody. *

There are no constraints regarding discipline or nature of the events. For now, however, the main focus is on critical theory, artistic practices, and related disciplines within the humanities. We acknowledge also non-academic forms of learning.

The official language of Fakultæt Null is English, in order to allow greatest possible inclusion. Events held in German or other languages should of course be posted nevertheless.

FAQ’s

We want to put up the following questions, which have motivated us to work on and within Fakultät Null:

  • Where can we find knowledge and resources for research and (artistic) practice, which our own university lacks?
  • What does the concept of “Studium Generale” (general studies) stand for and of what actual use could it be within a standardised educational reality based on specialisation and discipline?
  • How can we behave critically and at the same time productively in the face of the new educational norms?
  • What kind of knowledge can we gather against the “hegemonic knowledge” and the structures of the institutions – or are the institutions not possibly already subverted from below? Can wehelp this process along a little more?

* The organisers of Fakultæt Null claim the right to delete posts which conflict with our anti-racist, anti-sexist and other common principles.


x